Adventskonzerte allenthalben, Weihnachtsausstellungen in jeder Firma um die Ecke. Die Adventszeit hat bereits begonnen. Am weihnachtlichsten ist es aber an einem der vielen Adventsmärkte in unserer Region. Und sie bieten eine wunderbare Gelegenheit, fehlende Geschenke zu besorgen.

Stefan Kaiser (Text, Bild)

Gehören Sie auch zu jenen Leuten, die es unter dem Jahr oft versäumen, weitsichtige Geschenkeinkäufe zu tätigen, hier eine Trouvaille zu entdecken, dort ein Schnäppchen zu ergattern, um dann am Weihnachtsabend mit originellen Geschenken für die Liebsten aufzuwarten? Falls ja kann Ihnen geholfen werden, damit Sie nicht kurz vor Weihnachten noch mit Verlegenheitseinkäufen durch die Einkaufläden stressen müssen. Denn pünktlich zur Adventszeit werden in unserer Region viele schöne Weihnachts- und Adventsmärkte durchgeführt und laden zum stimmungsvollen Einkaufsbummel ein. Die Zeiten, wo es hier vor allem strohgeflochtene Sterne und anderen Türschmuck zu kaufen gab, sind aber vorbei. Längst hat sich eine reichhaltige Handwerkskultur entwickelt, etwa mit märchenhaften Keramikfiguren aus Romont, allerlei Gestricktem und Gehäkeltem von Grossmüttern, bunten Schreibkarten oder Tee- und Gewürzmischungen aus dem eigenen Garten. Adventsmärkte sind heute ein Hort für originelle und exklusive Geschenke.

Kommt Samichlaus aus Büren?

Der wohl schönste und mit Sicherheit grösste Weihnachtsmarkt der Region findet am Sonntag, 1. Dezember 2013, zwischen 10 und 18 Uhr imAarestädchen Büren statt. In der Kreuzgasse und der Spittelgasse säumen dutzende reich bestückte und schön dekorierte Marktstände den Weg und bieten einen umfassenden Einblick ins lokale handwerkliche Schaffen. Dazwischen halten Stadtmusik und Heilsarmee gelegentlich ein Ständchen, und der Besuch einer Schafweide, die Möglichkeit Kerzen zu ziehen, einzigartige Eisskulpturen sowie ein Rösslispiel runden den Anlass ab. Am 6. Dezember lädt der Handwerker- und Gewerbeverein ausserdem ins Stedtli ein, den Samichlaus zu besuchen. Alle Kinder erhalten ein Chlausensäckli, und zwar höchstwahrscheinlich vom echten St. Niklaus. Denn seit Jahrzehnten guckten in Büren dieselben warmen Augen hinter dem weissen Bart des «Chefchlaus» hervor -, das kann kein Zufall sein.

Mini marché, maxi succès

Ein grosser und schöner Markt ist auch der Gschänkli-Märet im Pfarreizentrum in Selzach. Seit gestern und noch heute von 9 bis 18 Uhr reihen sich dort viele Stände um den Tannenbaum im grossen Saal und sorgen mit weihnächtlichen Handarbeiten und Kunsthandwerk für eine zauberhafte Atmosphäre. Fürs leibliche Wohl ist in der Kaffeestube der Frauenriege und am Brot- und Backwarenstand der Landfrauen gesorgt.

«Kleiner Markt, grosser Erfolg» (mini marché, maxi succès): Dieses Fazit zog Yvan Kohler auf seiner Gemeindehomepage von Romont zum diesjährigen Weihnachtsmarkt im Dorf. Und es passt wunderbar als Motto für weitere Märkte in der Region. Am Samstag, 30. November 2013, lädt die Musikgesellschaft Leuzigen ab 15 Uhr zum Weihnachtsmarkt mit Selbstgemachtem aus der Region auf den Dorfplatz ein. Musikalisch wird sie dabei von den «Mini Winds» der Musikschule Lengnau-Büren unterstützt und in der «Alten Post» kann man sich beim Raclett-Essen aufwärmen.

Am 30. November zwischen 9 und 14 Uhr findet auch im Kirchgemeindehaus von Meinisberg ein Weihnachtsbasar statt. Und am 7. Dezember 2013 ab 15 bis 24 Uhr laden die Gemeinde, Burgergemeinde und Vereine von Lengnau dazu ein, im Dorfzentrum ein paar gemütliche Stunden im Weihnachtsgarten zu verbringen.

In Grenchen schliesslich organisiert der Damenturnverein morgen Freitag, 29 November, von 7 bis 12 Uhr einen Adventsmarkt auf dem Marktplatz. Am Samstag, 30. November, gibt’s im Kultur-Historischen Museum einen Advents-Workshop für Kinder. Und ab 28. November bis 16. Dezember 2013, jeweils von 14 bis 16.30 Uhr, lädt auch das Alterszentrum Kastels zu einem erstaunlich vielfältigen Adventsmarkt ins Restaurant ein.

28.11.2013 Zauberhafte Weihnachtsmärkte; Bericht aus dem Grenchner Stadtanzeiger